Category: Tweed

Let’s Tweed – die Rückkehr einer Legende! – Teil 3

Let’s Tweed – die Rückkehr einer Legende!
Erfahren Sie in unserer Doku‐Reihe alles über den schottischten aller Stoffe.

Teil 3: Suit Up – So kombinieren Sie Tweed!

Vorbei sind die Zeiten, in denen Tweed als spießig galt: Auf den Laufstegen und in unseren Kleiderschränken feiert der Klassiker sein Comeback. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die trendige Legende modern und alltagstauglich stylen.

Okay, wir geben es zu: Die Aussage, dass Tweed sein großes Comeback feiert, stimmt nur bedingt. Denn der zeitlose Klassiker war ja eigentlich nie wirklich weg. Trotzdem ist er aktuell einer der Stars unter den Stoffarten. Denn das grob gewebte Material, das man bisher meist mit klassischen Outfits in Verbindung brachte, wird jetzt neu interpretiert. Moderne Muster & Farben verleihen dem traditionellen Tweed Leichtigkeit und kombinieren warm mit modisch.

Das Schöne an Tweed: Sie können das Trendmaterial zu den unterschiedlichsten Anlässen tragen. Ob zu formellen Veranstaltungen oder im Alltag als Stilbruch zum Casual-Look.

Wie wäre es mit einer alltagstauglichen Kombination aus einem klassischen Tweed-Sakko, Jeans, Rollkragenpullover und sportlichen Sneakern? So sind Sie immer top gekleidet und können sowohl zu legeren Veranstaltungen als auch ins edle Restaurant gehen.

Sie wollen lieber ein Statement abgeben? Dann ist Karo genau richtig für Sie. Egal ob klassisch, in Vintage-Eleganz, groß oder klein… richtig kombiniert ist das Karo der Meister der Verwandlung. In gemäßigten Farben auch als idealer Anzug fürs Büro.

Kennen Sie eigentlich die Tweed-Webereien, wo der Rohstoff für Ihre neuen Lieblingskleidungsstücke von BIRKHOVEN entsteht? Nein? Dann los!

Bildquelle: https://www.thetrendspotter.net/how-to-wear-separates/

Harris Tweed

Traditionell und exklusiv zugleich – Harris Tweed ist die bekannteste Tweed-Webart weltweit. Nur reine Schurwolle, die auf den Äußeren Hebriden per Hand zu Tweed gewebt wird, darf den Namen Harris Tweed tragen. Er erstrahlt in einzigartigen Farben, lässt sich gut mit anderen Stoffen kombinieren und ist besonders widerstandsfähig, Harris Tweed ist der einzige Stoff weltweit, der als Marke geschützt ist.

Donegal Tweed

Dieses Garn wird seit Jahrhunderten in der Graftschaft Donegal gesponnen. Daher auch der Name Donegal-Garn oder besser: Donegal-Tweed. Er zeichnet sich vor allem durch kleine farbige Noppen aus. Das sind kontrastreiche kleine Knötchen, die sich im Gewebe bilden. Aufwendig in der Herstellung, eignet er sich unter anderem gut für mittelschwere Sakkos.

Moon Tweed

Moon Tweed sorgt durch luxuriöse Haptik für den ganz besonderen Wohlfühlfaktor und bietet neue, innovative Designs bei gleichbleibend hohen Qualitätsansprüchen. Kein Wunder also, dass selbst Prince Charles ein bekennender Moon Tweed Liebhaber ist.

Let’s Tweed – die Rückkehr einer Legende! – Teil 2

Let’s Tweed – die Rückkehr einer Legende! 
Erfahren Sie in unserer Doku-Reihe alles über den schottischten aller Stoffe.

Teil 2: Die Herstellung von Tweed — back to the roots

Auch heute noch werden weltweit bekannte Tweedstoffe in Manufakturen auf den äußeren Hebriden Schottlands hergestellt – von Hand gewebt, in uralter Tradition. Ansonsten hat sich, seit dem 19. Jahrhundert, bei der Herstellung von Tweed nur wenig geändert. 

Zu Beginn des Produktionsprozesses erfolgt zunächst das Färben der Wolle. Dazu werden große Mengen der Wolle in einen geschlossenen Bottich gegeben. Um die gesamte Feuchtigkeit aus den Fasern zu ziehen, wird die Wolle geschleudert. Erst dann wird sie endgültig gefärbt. Um die typische Tweed-Musterung zu erhalten, werden die einzelnen gefärbten Chargen geschreddert und gemischt. Damit die Wollfasern gestreckt werden können, werden diese anschließend durch Maschinen in die gleiche Richtung gezogen und durch eine Reihe Rollen getragen. Es benötigt nämlich eine gewisse Festigkeit, damit das Garn gewebt werden kann. 

Nach dem Weben geht der Stoff in die Manufaktur. Dort wird er gewaschen und überprüft. Erst, wenn der Tweed Inspector einverstanden ist, bekommt er die offizielle Zulassung – jetzt wird’s ernst.

Nicht jeder Schneider liebt diesen Stoff, ist er doch deutlich schwerer zu verarbeiten als eine liebliche Merinowolle. Der Harris Tweed trotzt Wind und Wetter und wenn andere schon zum Mantel greifen, greift der Träger des Harris Tweeds gerade mal zum Schal. Tweed Gewebe halten oft bis zu drei Menschenleben lang und schon da zeigt sich spätestens die Nachhaltigkeit des Produktes.

Interesse geweckt? Dann bleiben Sie dran und lesen Sie in Teil 3 unserer Doku-Reihe alles über die zahlreichen Varianten und Kombinations-Möglichkeiten von Tweed – der stoffgewordenen Tradition der Schotten.

Let’s Tweed – die Rückkehr einer Legende! – Teil 1

Let’s Tweed – die Rückkehr einer Legende!
Erfahren Sie in unserer Doku‐Reihe alles über den schottischten aller Stoffe.

Teil 1: Der Ursprung des Tweed – los geht’s!

Tweeds sind echte Schotten. Denn die Wolle, aus der Tweed gewebt wird, kommt von Schafen aus den ländlichen Regionen Schottlands. Mit ihrer besonders dichten Wolle schützen sich die Schafe dort wirksam vor dem nassen und rauen Wetter. Kein Wunder also, dass die Schotten schon lange einen besonders robusten, wärmenden und wasserabweisenden Stoff auf dieser Wolle weben: den Tweed. Und so wie das Wetter in Schottland auf den ersten Blick wenig einladend scheint, so ist auch ein Kleidungsstück aus Tweed am Anfang etwas schroff. Mit der Zeit aber wird es wollig weich und zu Ihrem Lieblingsstück werden.

Zunächst war der Tweed ein Stoff der Bauern. Doch dank seiner vielen positiven Eigenschaften, erfreute er sich schnell immer weiterwachsender Beliebtheit. Auch in der englischen Königsfamilie fand der robuste Stoff zunehmend Anklang. Im 19. Jahrhundert war es für den britischen Adel eine Frage des Selbstverständnisses, einen Land‐ oder Jagdsitz in Schottland zu besitzen. Selbstverständlich kleidet man sich dort auch standesgemäß – in Tweed. Und um sich von anderen abzuheben und eine tiefe Verbundenheit mit Schottland zu zeigen, ließ sich der Adel ganz individuelle Tweed‐Muster entwerfen. Der sogenannte Estate Tweed war geboren.

Gefärbt wurde damals noch ausschließlich mit natürlichen Farbstoffen: Das Grün gewann man aus Weizen. Kreuzkraut lieferte das Orange. Spezielle Flechten färbten die Wolle wunderbar rot. Beim klassischen Tweed gibt es mehr als 25 Basisfarben. Beim Spinnen der Wolle und Weben der Stoffe konnte deshalb schon immer ein breites Spektrum an verschiedensten Farbschattierungen und Mustern (Checks, Tartans, Plains…) erzeugt werden.

Interesse geweckt? Dann bleiben Sie gespannt und lesen Sie in Teil 2 unserer Doku‐Reihe alles über die Herstellung dieses berühmten Stoffs – aufregend!

Newsletter

Instagram Feed
Cannot get other user media. API shut down by Instagram. Sorry. Display only your media.